!SING

!SING – DAY OF SONG 

Wo hat der !SING - DAY OF SONG seinen Ursprung? Was steckt dahinter und welche Emotionen werden beim gemeinsamen Singen ausgelöst?

Die Idee

Singt man in der Gemeinschaft, ist man nicht alleine. Singen alle gleichzeitig, fühlt man sich nicht bloßgestellt und die Hemmschwelle, mit einzustimmen, ist absolut niedrig bis nicht vorhanden. Es geht weniger um die solistische Präsentation eines Gesangsprogramms, als die Möglichkeit, dass alle einstimmen und mitsingen können. 

Diese Idee verfolgen alle beim !SING – DAY OF SONG, sowohl kleine Ensembles wie auch geübte Chöre und Kooperationspartner wie Theater und Opernhäuser. Denn auch diese Vielfalt gehört zum Konzept. Konzerte von Philharmonischen Chören, Spitzenensembles und international renommierten Konzertchören sind ebenso Teil der Veranstaltung wie kleine Chöre, traditionelle Männergesangvereine oder spontan gebildete Projektchöre. 

Vielfalt, innovative Ideen, neue Verbindungen, emotionale Begegnungen und reine Freude am Singen: Das alles ist !SING – DAY OF SONG.

 

Das 12.10-Uhr-Singen

Jetzt singt das ganze Ruhrgebiet!

Die Idee zum gemeinsamen 12.10 Uhr-Singen wurde 2001 von Volker Buchloh in Oberhausen entwickelt. Alle Sängerinnen und Sänger an allen Spielorten in der gesamten Metropole Ruhr sollen um genau 10 Minuten nach 12 Uhr das gleiche Lied singen. 

Auch am 30. Juni 2018 werden nach dem Läuten der Kirchturmglocken wieder gleichzeitig gemeinsam Lieder gesungen, Informationen dazu folgen in Kürze!

 

Ruhr Tourismus Marken

ExtraSchicht
Tag der Trinkhallen
radrevier.ruhr
RuhrtalRadweg
Römer-Lippe-Route
Ruhr Bühnen
Ruhr.TopCard
Metropole Ruhr Tourismus
Reginalverband Ruhr
Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
coolibri
!SING - DAY OF SONG 30. JUNI 2018